Hello you malty, a warm welcome to Uisgebeatha.ch

(Only liquid gold varies in flavours)

News

Whisky Schiff 2007 Hallwilersee 30.9.2017

Am 30.9.2017 gingen wir nach Beinwil am See am Hallwilersee. Dort fand das Whiskyschiff 2017 Hallwilersee statt. Es war ein erfrischendes Erlebniss, vor allem das Wetter ab ca 18:00 Uhr war sehr erfrischend von oben.

Schauen wir mal die Sache an: Auf den zwei Schiffen gab es neben den Deugständen auch noch eine Smockerslaunge (Villiger) im 1. Schiff auf dem Oberdeck. Dazu gab es noch ein grosses Hotelkonferenzzimmer mit angenehm viel Platz. Schön an diesem Event war dass die Besucherzahl nicht so überbordete und es war mal richtig viel "gemischte" Bevölkerung da. Wir hatten ein spannendes Reise-Erlebniss zu beginn und Martin hat uns alle überrascht! Wir: Sigi, Roger, Rolf, Marcel, Martin und ich waren meist zusammen und zum Teil auch unterschiedlich unterwegs. Zum Nachtessen waren wir dann wieder zusammen. Es gab nur leicht verletzte an diesem Abend. Für einige war er sehr berauschend. Ich war diesmal etwas zurückhaltender oder hatte genug Wasser zwischendurch getrunken. Nun zu ein paar spannenden infos: Zwei ich würde mal "verfeindete" Kollegen haben wieder zu sich gefunden, das war sehr schön anzusehen. Ich war sehr angetan dass mich Claudio erkannte und möchte hiermit auch einen Gruss and Ruedi Nyffenegger weitergeben. Bei Peter gab es auch ein paar leckere Sachen, da hab ich mir den Glengoyne CS Batch 4 gekauft. Der Kollege hinter der Bar hat mir geflüsstert, dass Insider diesen Stoff lieben, was mich mit Stolz erfüllte. Ich war bei ein paar Ben Nevis pröbelchen unterwegs, war bei Old Particular etwas besser bedient als bei den Maltman Abfüllungen, dafür mat mir der Edradour STC Madeira Finish sehr gut gefallen bie WoW. Arran war natürlich auch Pflicht, 18 Jahre Bourbon war ok aber schon noch etwas teuer. Bei Alexander hab ich den Wolfburn probiert der in 100 Liter Fässern reift, 4,5 - 5 Jahre alt, schon interessant aber braucht noch Zeit. Dort habe ich meine Tasting Erfahrungen mit etwas zwischen Talisker und Campbeltown abgegeben. Einen Ultimate habe ich da auch noch propiert und zog dann weiter. Bei Rolf wurde es superinteressant. Er hat mit uns ein "Blindtasting" durgeführt. Es war einfach extraklasse. Flaschen von unter dem Tisch vorgezogen und unseren Geschmäckern angepasst zum tasten gegeben. Wow. Der Glenrothes hat mich weggeschmissen und mir gerade 2 Flaschen eingebrockt. Meine Kollegen wurden bei Martin's Glenscotia und Loch Lomond's ranges glaube ich in Grund und Boden gestampft. Das war glaube ich auch der Moment als alle ausser ich und Rolf den Pegel ziemlich hochschraubten:) Ich hatte dort noch ein kurzes interessantes Gespräch mit dem Vertreter der Destille (Keine Ahnung ob nun Master oder Owner).

Wir bekamen noch was tolles auf den Weg von Rolf und zogen von Dannen. War wiedermal supercool. Besten Dank euch allen. PS die WA Gruppe wird von Rolf noch erstellt und wir haben unsere Mobilnummern hinterlassen.

Lieber Gruss Euer Philipp

Buair an diabhail (Vol. XI Lagavulin) 10 YO 57.9% Vol.

Die zweite Flasche ein paar Fässer später abgefüllt August 2016, Flasche Nr. 027 von 230 aus einem Bourbon first fill Barrel. Ein Bananen, Zitronenfeuer mit Rauchmandeln dazu Schuwichse und ein modriges spätsommer Mottfeuer wie ich in meiner Kindheit beim Vater im Garten erlebt habe. Tempt the Devil ist sicher eine tolle Namensgebung. So könnte man sich einen roten Teufel vorstelle der aus der Lava steigt. Sehr ölig braucht er einige Zeit und macht schöne Legs. Es ist nun mitte Mai 2017 und ich sitze am Sonntag Abend auf dem Balkon. Im Gaumen sehr scharf und auf der Zunge süsslich, rauchig im Abgang trocknet er den Mund aus und ist fast schon sandig. Mit etwas Wasser kommt etwas rauchige Vanille dazu und er wird noch öliger. Dieser Rauch ist nicht so medizinisch wie andere Islay Whisky. Im Gaumen nun viel weicher und im Abgang subtiler. Habe fertig, Flasche leer!

Glenglassaugh Torfa NAS 50% Vol.

Lieber Schat, vielen Dank für das tolle Geschenk! Du hast den Nerf voll getroffen. In der Nase rauchig, speckig, leicht modrige alte Holztruhe, Seeluft (Meeresduft), lecht peffrig. Im Gaumen süss, süss, und im Abgang rauchig, würzig und sanft. Mit Wasser kaltes Lagerfeuer am Tag danach, auf Distanz Limette und im Gaumen nun ölig, süss mit einem viel stärkeren rauchigem Abgang. Ausgezeichnet!

Ardmore 2001 15YO 51.5% Vol. The Coopers' Choice

Probiert am Whiskyschiff 2017 in Luzern bei the Maltman. Deutlicher Rauch in der Nase, sehr phenolisch wie aus der Ardbeg, Laphroaig Richtung, so richtiger Pfeiffentabak sehr aromatisch lecker! Im Gaumen süss-bitter feucht und leicht. Mit Wasser noch intensiver Tabak und super angenehm im Gaumen mit einem sich aufbauendem Abgang. So stelle ich mir Kautabak vor. Super passend zu dunkler Schokolade.

Arran Mitis Finish 8 YO 59.6% Vol

Diesen Malt haben Ruedi und ich an der Interspirit Messe in Zürich bei der alten Papierfabrik inmitten der Sihlcity entdeckt. Dort haben wir bei einer Bottleflip Challenge etliches Wasser (Dinri) gewonnen und ich habe den Herausgeber des Schweizer Whiskytime Magazins persönlich kennen gelernt. Mitis ist eine Walliser Weintraube und deren Fässer wurden für den finish verwendet, also eine schottisch-schweizerische Kooperation. In der Nase ein nicht so typischer Traubengeruch aber auch kein typischer Walliser Wein. Im Gaumen sehr fordernd und punchy mit einem sauberen Abgang. Mit Wasser kommt eine süssliche Traube in den Vordergrund. Zu viel Wasser tötet ihn sehr schnell, macht ihn aber äusserst trinkbar.

Events

28.10.2017 - 28.10.2017,

Brennerei Lüthy, Muhen

| + -